본문 바로가기
  • Home

Die Untersuchung über die besondere Bestimmungen für Computerprogramme im Urhebergesetz

  • DONG-A LAW REVIEW
  • 2016, (71), pp.57-83
  • Publisher : The Institute for Legal Studies Dong-A University
  • Research Area : Social Science > Law

Choi, Sang Pil 1

1동아대학교

Accredited

ABSTRACT

Ein Computerprogramm ist “eine Folge von Anweisungen sowie Befehlen, die zur unmittelbaren oder mittelbaren Benutzung in einem Computer bestimmt sind, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen”. Nach der Definition der WIPO handelt es sich um “eine Folge von Befehlen, die nach Aufnahme in einen maschinen lesbaren Trägerfähig sind, zu bewirken, dass eine Maschine mit informationsverarbeitenden Fähigkeiten eine bestimmte Funktion oder Aufgabe oder ein bestimmtes Ergebnis anzeigt, ausführt oder erzielt (§1 Abs.1 WIPO). Der Begriff umfasst dabei nicht nur das Objektprogramm, sondern auch das Quellenprogramm. Zur Förderung der Softwareindustrie schützt Korea die Computersoftware durch das Urheberrechtsgesetz, jedoch bleibt die gesetzlich unerlaubte Nutzung, insbesondere die Vervielfältigungshandlung, von Computerprogrammen heute noch ein großes Problem. In dieser Arbeit werden zunächst Entwicklungen des Urheberrechtsschutzes von Computerprogrammen in Korea und danach Erörterungen des Computerprogrammschutzes nach dem koreanischen Recht in Theorie und Rechtsprechung behandelt.

Citation status

* References for papers published after 2022 are currently being built.